3 Marketing-Erkenntnisse, die ich gerne vorher erfahren hätte

Lass uns den ganzen Standard-Kram überspringen („du musst spitz sein blablabla“) und direkt einsteigen:

#1 – Product Market Fit ist der Schlüssel für neue Angebote

Wenn du ein neues Angebot auf den Markt bringst, dann schalte bitte KEINE Ads. Das verbrennt fast immer sinnlos dein hart erarbeitetes Werbebudget. Sondern teste lieber das Angebot bei bestehenden Kunden und/oder per Direktakquise über Social Media und sammle erstes Feedback ein.

Denn: Neue Angebote sind nie perfekt. Das müssen sie auch gar nicht sein. Aber häufig haben sie einfach zu viele Ecken und Kanten. Und genau diese kannst du mit den ersten Kunden geradebügeln. Und DANN machen Ads auch erst so richtig Spaß!

#2 – Was ist wirklich eine Zielgruppe?

Männlich, 50+, verheiratet, 2 Kinder, Angestellter im Konzern, macht 2x im Jahr Urlaub und blablabla.

Das ist KEINE Zielgruppe. Viel mehr sind es demographische Eigenschaften. 

Wichtig: Eine Zielgruppe ist eine Gruppe mit einem gemeinsamen Schmerzpunkt oder einem gemeinsamen Bedürfnis. Und daraus KANN eine demographische Ähnlichkeit entstehen – muss aber nicht. 

Das sollte klar im Fokus stehen.

#3 – Leichtigkeit ist geil

Das geht jetzt an alle, die krampfhaft Kohle machen wollen. Ja, Kohle machen ist geil, keine Frage. Aber hier kommt der Nachteil: Wenn das dein oberstes Ziel ist, dann RIECHT dein Gegenüber im Verkaufsgespräch das. Wie mit einem 6. Sinn. Und was passiert dann? Er kauft garantiert nicht bei dir.

Was ist also die Lösung? Ich nenne es eine: „I don’t give a fuck“-Einstellung. Für mich bedeutet das: Es ist mir egal, ob du bei mir kaufst oder nicht. Und mein Leben wird sich dadurch nicht großartig verändern. Aber deins vielleicht. 

(…trotzdem freue ich mich natürlich, wenn DU da vor deinem Bildschirm mein Kunde wirst…)

Was entsteht dadurch?

Eine viel entspanntere, empathischere und menschlichere Atmosphäre. Dein Gegenüber fühlt sich eher bei dir wohl und ist auch eher dazu bereit dein Kunde zu werden.

Eigentlich alles simpel, oder?

Also – du darfst das gerne für dich übernehmen!

// Kai.

P.S. Und wenn du jetzt mal diese Leichtigkeit im Gespräch erleben möchtest, dann schreib mir gerne mal eine Nachricht!

Lass uns darüber sprechen ↙️

// Kai Gerrit Krause